Rechtsanwalt Marco Kraiczi

Home » Aktuelle Urteile » Reiserecht
Donnerstag, 29 Okt 2020

Reiserecht

Maengelanzeige muss direkt beim Reiseveranstalter erfolgen

E-Mail Drucken PDF

Reisemängel sind dem Reiseveranstalter oder einer von ihm benannten Stelle anzuzeigen. Die Meldung bei der Hotelrezeption ist dafür nicht ausreichend. Darüber hinaus müssen Reisende das Angebot des Umzuges in ein anderes geeignetes Hotel annehmen, sofern dies zumutbar ist (Amtsgericht München, Urteil vom 12.03.2013, 264 C 25862/11).

Weiterlesen...

keine Entschaedigung bei Flugverspaetung durch Vogelschlag

E-Mail Drucken PDF

Bei Verspätungen von mehr als drei Stunden haben Flugreisende den Vorgaben der europäischen Fluggastrechteverordnung (Verordnung (EG) Nr. 261/2004) folgend einen Anspruch auf Ausgleichszahlungen von bis zu 600 Euro. Der Bundesgerichtshof hat jetzt jedoch entschieden, dass dieses nicht gilt, wenn ein Vogelschlag die Verspätung verursacht hat (Bundesgerichtshof, Urteil vom 24.09.2013, X ZR 160/12).

Weiterlesen...

Erfordernis einer schriftlichen Anzeige bei Verlust von Reisegepaeck

E-Mail Drucken PDF

Der Verlust von Reisegepäck muss schriftlich erklärt werden. Wer sich nicht daran hält, verliert seinen Anspruch auf Schadenersatz (OLG Frankfurt am Main, 6 U 66/12).

Weiterlesen...

Kuendigung eines Reisevertrages wegen hoeherer Gewalt (Aschewolke)

E-Mail Drucken PDF

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass ein Reisevertrag über eine Kreuzfahrt wegen höherer Gewalt gekündigt werden darf, wenn die Flugverbindungen zum Ausgangspunkt der Kreuzfahrt wegen eines behördlich angeordneten Flugverbots ausgefallen sind (BGH, Urteil vom 18.12.2012, X ZR 2/12).

Weiterlesen...

Seite 5 von 5